Totoro Nähen DIY

Süßen Kuschel-Totoro selbst nähen!

Süß und knuddelig, liebt Regenschirme und schläft unglaublich gern. Totoro ist wohl ein Gefährte den jeder, der den Film kennt, gerne bei sich hätte. Mit dieser Anleitung samt ausführlichem Youtube-Video könnt ihr euch ihn einfach für Zuhause nähen und dann zusammen mit ihm schnarchen. Es gibt doch nichts besseres an einem grauen Wochenende.

Damit ihr möglichst schnell wieder auf eure kuschlige Couch oder ins Bett zurück könnt, schnell weiter zur Anleitung. Viel Nähgeschick benötigt ihr hierfür nicht, auch Anfänger können dieses Projekt meistern. Was ihr jedoch dringend benötigt, ist ein Staubsauger. Nach dem Zuschnitt wird euer Zimmer aussehen, als wäre irgendein felliges Tier explodiert.

 

Was ihr für Totoro braucht:

  • Grauen und weißen Fleecestoff von zum Beispiel einer Decke;
    • 1,50×1,50m reichen vom grauen Stoff locker, beim Weißen benötigt ihr höchstens 40×40 cm
  • Weißen, schwarzen und grauen Filz
  • Stecknadeln, Nähgarn und Nadeln, Schere und Kleber
  • Nähmaschine
  • Papier zum Unterlegen
  • Füllwatte
  • Schnittmuster: Hier downloaden

Zeitlicher Rahmen:

Für dieses Plüschi müsst ihr ein wenig mehr Zeit investieren. Bis alles ordentlich ver- oder angenäht ist vergehen bestimmt drei bis vier Stunden. Je nachdem wie gut ihr darin bereits seid.

So legt ihr los:

Dies wird eine kurze Zusammenfassung von dem, was ihr im unten angehängten Video sehen könnt. Solltet ihr also einen Schritt nicht verstehen, hilft euch das Bildmaterial sicher weiter.

Zuschnitt!

  1. Schneidet zwei Teile des Körpers, vier mal die Ohren und sechs Stück des Arm/Schwanz-Teils aus dem grauen Fleecestoff aus.
  2. Achtet dabei auf eine Nahtzugabe von einem halben bis ganzen Zentimeter, diese ist noch nicht im Schnittmuster mit eingerechnet.
  3. Danach benötigt ihr einmal den Bauch aus weißem Fleece. Dieser braucht keine Nahtzugabe.
  4. Nun müsst ihr die Augen, Pupillen und Lichtpunkte ausschneiden. Jeweils zwei. Ihr braucht dafür den schwarzen und weißen Filz.
  5. Schneidet ebenfalls eine Nase aus schwarzen Filz aus.
  6. Sowie die grauen Fellzeichnungen für den Bauch neun mal.
    • Für Punkt 4-6 gilt ebenfalls: keine Nahtzugabe bei diesen Stücken!

Nähen!

Legt beim fusseligen Stoff stets ein Papier unter, damit sich die Nadel nicht verfängt. Bei den großen Teilen müsst ihr, sobald ihr an die Kante des Papiers kommt, einfach ein neues nachschieben.

  1. Legt 2 Teile der Ohren jeweils rechts auf rechts aufeinander.
  2. Steckt dies fest.
  3. Näht einmal außen herum und lasst eine Lücke zum Wenden.
  4. Verfahrt genau so mit dem anderen Ohr, den Ärmchen und dem Schwanz. Wendet diese danach.
    • Immer darauf achten, dass der Stoff, der zu sehen sein soll innen liegt.
  5. Klebt die Augen –  Noch nicht die Pupillen und Lichtpunkte! – nach dem Orignal auf die rechte, also schöne Stoffseite, eines Körper-Teils auf.
  6. Die Nase klebt ihr mittig dazwischen.
  7. Auf den Bauchteil könnt ihr nun, während dies trocknet, die Fellzeichnungen aufkleben. Vier Dreiecke oben, fünf unten. Nehmt dafür die breitere Seite des Bauchs.
  8. Nun sind die Augen fest und ihr könnt sie, wenn ihr möchtet mit einem engen Zickzack-Stich feststeppen.
  9. Danach könnt ihr Pupillen und Augen aufkleben.
  10. Nun müsst ihr den Bauch am Körper, wie die Augen, feststeppen.
  11. Nun könnt ihr die Ohren von Totoro ausstopfen und dann am Körper anbringen.
    • Die Spitzen der Ohren müssen dabei nach innen zeigen, also auf dem Gesicht liegen. Sonst klappen die Ohren nach dem Zusammennähen nicht nach außen! (Hierfür am besten ins Video schauen.)
  12. Näht diese nahe der Stoffkante fest.
  13. Legt nun die Körperteile rechts auf rechts. Gesicht und Ohren müssten sich nun innen befinden. Steckt alles gut fest.
  14. Näht einmal komplett außen herum, lasst aber unten eine Lücke zum Wenden.
    • Passt bei den Ohren auf weiter innen als die vorherige Naht zu Nähen, sonst sieht man diese nach dem Wenden.

Endspurt!

Wenn ihr das soweit geschafft habt, könnt ihr schon mal ein bisschen stolz sein.

  1. Nun müsst ihr die Arme und den Schwanz ausstopfen. Näht diese am Schluss mit einem Leiterstich sauber zu.
  2. Der Schwanz wird nun unten, nahe der Wendelücke des Körpers angenäht.
    • Um den Faden im Teil verschwinden zu lassen müsst ihr nach dem Abschlussknoten ganz in der Nähe des letzten Stichs einstechen und dann ein ganzes Stück weiter weg wieder ausstechen. Wenn ihr nun beim Abschneiden den Faden auf Spannung haltet, verschwindet er im Plüschi.
  3. Stopft nun Totoro aus und schließt die Lücke an seinem Po.
  4. Wenn ihr das getan habt, müsst ihr die Arme an Totoro anbringen. Für diese fummlige Arbeit braucht ihr ein wenig Geduld. Näht einfach so unauffällig wie möglich die Arme an der Seite des Körpers fest.

Fertig!

Solltet ihr irgendwas nicht verstanden haben, hier das hoffentlich aufklärende Video dazu. 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.