Häkelt euch ein kuschliges Riesen-Rußmännchen!

Glubschäugig, etwas menschenscheu, fleißig und unglaublich süß. Nein, damit bin nicht ich gemeint. Nein, auch nicht du da. Ich rede von den bei Ghibli-Freunden äußerst beliebten Rußmännchen. Wie ihr euch ein solches zum Kuscheln in Übergröße häkeln könnt, erfahrt ihr hier.

Wer sich „Mein Nachbar Totoro“ oder „Chihiros Reise ins Zauberland“ angesehen hat, kennt die flauschigen kleinen Gesellen der nachfolgenden Anleitung bereits. Rußmännchen sind zwar realistisch betrachtet nicht besonders kuschlig – schließlich zerfallen sie zu Ruß wenn man sie fängt – aber diesen einen hier, könnt ihr knuddeln bis zum Umfallen. Wenn ihr erstmal die Geduld dafür habt ihn fertig zu häkeln.

Was ihr für ein Rußmännchen braucht:

  • schwarze Wolle, 200 Gramm, insgesamt ca. 260 Meter Lauflänge, Garnstärke je nach Belieben
    • Nehmt lieber mehr, nicht, dass euch wegen der vielen Schlaufen am Schluss das Garn ausgeht.
  • Zur Garnstärke passende Häkelnadel
  • Weißer und schwarzer Filz
  • Nadel, Faden, Kleber und Schere
  • Viiiiiel Geduld
  • Bisschen Erfahrung im Häkeln

Zeitlicher Rahmen:

Ich habe das ganze in zwei Tagen geschafft. Insgesamt waren es trotzdem mindestens 12 Stunden. Kann sein dass ich langsam bin/war, angenehmer verteilt wäre es aber auf jeden Fall auf mehrere Abende gewesen.

 

So legt ihr los:

Grundsätzlich solltet ihr vielleicht schon wissen wie man ein Stück beim Häkeln beginnt, wie die Handhaltung ist, was feste oder Luftmaschen sind.  Für Anfänger ist dieses Stück nämlich nicht zu empfehlen: Die Schlingenmaschen sind, wenn man es mal gewohnt ist, wirklich einfach, die schwarze Wolle, besonders wenn sie sehr flauschig ist, macht das Häkeln jedoch nicht gerade leicht. Jemand, der noch nie gehäkelt hat, wird wohl schnell den Überblick verlieren. Selbst ich, auch kein Profi im Häkeln, aber schon länger dabei, hatte Probleme und musste diese dann ausbaden und zu große Maschen, also Löcher, später flicken. Versucht euch also zuerst an etwas leichteren, wenn euch das Häkeln dann liegt, könnt ihr euch am Rußmännchen versuchen.

Schlingenmaschen häkeln:

Schlingenmaschen sind wunderbar geeignet um Fell zu imitieren. So werden die eigentlich etwas härteren Häkelplüschis kuschelig weich.

Stecht in eine Masche ein. Wickelt das Garn um die Nadel als wenn ihr eine feste Masche machen möchtet, zieht es aber noch nicht durch. Davor müsst ihr nämlich die Schlinge bilden.img_0170 Das heißt ihr habt das Garn um den Zeigefinger gelegt und holt das Garnstück das weiter links, also auf eurem Finger liegt mit auf die Nadel und zieht dies, also zwei Fäden auf einmal, durch die erste Masche. Ich hoffe das klingt nicht allzu unverständlich.img_0160

Ihr solltet nun drei sichtbare Maschen auf der Nadel haben. Die Schlinge könnt ihr nun noch in der Länge anpassen, achtet jedoch darauf, dass diese dadurch nicht auf geht. Nun holt ihr euch noch mal einen Faden und zieht diesen durch alle Maschen. Die Schlinge ist nun fest.

Die Schlaufen entstehen auf der linken Seite des Stücks, dieses muss deswegen früh genug gewendet werden.

 

Häkeln!

Zwei Luftmaschen anschlagen.

Zunahme!

Hilfestellung: Besorgt euch einen Maschenmarkierer oder legt zu Beginn eurer Runde einen bunten Faden zwischen eurer Werk und der Nadel, damit ihr wisst wo ihr angefangen habt. Zieht diesen dann nach der Runde wieder raus und legt ihn wieder dazwischen.

1. Runde: 6 feste Maschen in die 2. Luftmasche. Ring schließen

2. Runde: 2 Schlingenmaschen in jede Masche (=12M)

3. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende Masche. 1 SM in die darauffolgende Masche. Sechs Mal. (= 18 Maschen)

4. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 2 Maschen (M). Sechs Mal. (= 24 Maschen)

5. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 3 M. Sechs Mal. (= 30 Maschen)

6. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 4 M. Sechs Mal. (= 36 Maschen)

7. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 5 M. Sechs Mal. (= 42 Maschen)

8. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 6 M. Sechs Mal. (= 48 Maschen)

9. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 7 M. Sechs Mal. (= 54 Maschen)

10. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 8 M. Sechs Mal. (= 60 Maschen)

11. Runde: 2 Schlingenmaschen (SM) in die folgende M. 1 SM in die darauffolgenden 9 M. Sechs Mal. (= 66 Maschen)

Gerade!

Runde 11-21: Die nächsten zehn Runden wird nicht zugenommen. Ihr häkelt einfach in jede Masche eine Schlingenmasche.

Abnahme!

Um Schlingenmaschen zusammenzuhäkeln, also abzunehmen müsst ihr zunächst eine Schlingenmasche machen, bevor ihr den letzten Faden aber endgültig durch alle drei Maschen auf der Nadel zieht müsst ihr in die folgende Masche einstechen, eine feste Masche hinein häkeln und erst dann, wenn vier Maschen auf der Nadel liegen den Faden durch alle hindurch ziehen.

22. Runde: 2 Schlingenmaschen zusammen nehmen wie eben beschrieben, danach 1 SM in die folgenden 9M. Sechs Mal. (= 60 Maschen)

23. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgenden 8M. Sechs Mal. (= 54 Maschen)

24. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgenden 7M. Sechs Mal. (= 48 Maschen)

25. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgenden 6M. Sechs Mal. (= 42 Maschen)

26. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgenden 5M. Sechs Mal. (= 36 Maschen)

27. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgenden 4M. Sechs Mal. (= 30 Maschen)

Wenden und Nähen!

img_0176Eure Lücke sollte nun langsam enger werden. Wendet daher euer Rußmännchen. Nun müsst ihr die Augen aufnähen/kleben. Schneidet einfach einen größeren weißen Kreis und einen kleinen schwarzen für die Pupille aus Filz aus. Das Ganze braucht ihr selbstverständlich zwei mal. Sucht euch nun die perfekte Position – Achtung das Rußmännchen dehnt sich dann noch beim Ausstopfen! – und näht oder klebt die Augen samt Pupillen gut fest. Danach könnt ihr schon mal einen Teil des Plüschis ausstopfen.

Seid dabei vorsichtig mit eurem Arbeitsgarn. Nicht, dass sich während dieser Arbeit eure letzte Masche verabschiedet!

Endspurt!

Stopft zwischen den Runden immer wieder ein wenig aus, damit euer Werk am Schluss gut gefüllt ist.img_0185

28. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgenden 3M. Sechs Mal. (= 24 Maschen)

29. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgenden 2M. Sechs Mal. (= 18 Maschen)

30. Runde: 2 Schlingenmaschen zus., danach 1 SM in die folgende Masche. Sechs Mal. (= 12 Maschen)

31. Runde: 2 Schlingenmaschen zusammen. Sechs Mal. (= 6 Maschen)

Die letzten Maschen noch mit festen Maschen zusammennehmen oder aber schon jetzt mit einer Kettmasche abschließen und mit dem Garn das Loch zunähen. Das wuschelige Fell des Rußmännchens verzeiht Fehler und unschöne Stellen. Es ist danach so gut wie unsichtbar. Faden gut vernähen und abschneiden.

Wenn ihr das „Fell“ noch wuscheliger haben wollt, könnt ihr die einzelnen Schlingen auch noch in der Mitte durchschneiden.

Fertig!

Rußmännchen fertig

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar