Pixelherz Partner-Armbänder aus Paracord

Jeder, der einen Partner hat kennt das allgemeine Geschenke-Find-Problem. Jahrestag, Valentinstag, Weihnachten, Geburtstag. So viele Termine und so wenig nerdige Geschenke in den normalen Läden. Ich zeige euch wie ihr etwas Schönes für die Liebsten einfach selbst bastelt. Heute: Pixelherz Armbänder.

Um nicht lange um den heißen Brei herumzureden, wer weiß, ob nicht der nächste wichtige Termin in eurer Beziehung schon ansteht, gleich weiter zu den benötigten Materialien.

 

Was ihr für die Armbänder braucht:

  • Paracord-Band in schwarz und rot à 3 Meter
  • Verschlüsse
  • Schrumpffolie
  • Nadel, Faden oder Draht und wenn möglich Lochzange
  • Feuerzeug
  • Schere
  • Buntstifte
  • Einen Backofen, samt Blech und Backpapier

Zeitrahmen:

Für dieses Projekt braucht ihr in etwa drei bis vier Stunden. Je nachdem wie vertraut ihr mit Paracord und Schrumpffolie seid.

So legt ihr los:

  1.  Schneidet von der jeweiligen Farbe etwa 1,5 Meter Band ab. Das heißt – bei einem drei Meter Band – am besten einmal genau in der Mitte teilen.
  2. Sorgt dafür, dass keine überstehenden Fäden aus dem Band ragen. Verödet jeweils ein Ende des schwarzen und roten Bands und drückt die Enden aufeinander solange sie noch warm sind. So erhaltet ihr eine zweifarbige Schnur à 3 Meter.img_9950
  3. Befestigt das Band an diesem Übergang an dem gezackten Teil des Verschlusses. Hierzu einfach die beiden losen Enden durch die entstehende Schlaufe ziehen. Achtet hierbei auf Seite des Verschlusses und Farben des Bands. Auf der Rückseite, sollte schwarz rechts und rot links liegen.
    • Um die perfekte Länge für euer Band zu bekommen, messt den Umfang eures Handgelenks locker mit einem Stück Faden ab. So weit müssen die Verschlüsse auseinander liegen
  4. Die beiden losen Enden, nun im gerade gemessenen Abstand von unten nach oben durch den anderen Verschlussteil ziehen

Flechten:img_9956

  1. Nehmt das rechte Band, bei mir ist es schwarz, und legt es hinter die zwei mittigen, aber über das linke, rote Band.
  2. Nun das linke Band nehmen und durch die dadurch entstandene Schlaufe auf der rechten Seite fädeln.
  3. Gleichmäßig anziehen. Ihr habt eure erste Schlaufe. Die Länge des Bands ist nun festgelegt, falls ihr es nochmal ändern wollt könnt ihr nun einfach nach Belieben die Schlaufen nochmal leicht lösen und Band nachziehen.

    img_9954

  4. Rot liegt nun rechts und schwarz links. Ihr fangt wieder mit rechts an nur diesmal über die mittleren zwei Bänder drüber und unter das linke Band.
  5. Das schwarze Band nun hinter den beiden Bändern vorbei, durch die Schlaufe auf der rechten Seite.
    • Kleiner Merksatz hierfür: Schwarz immer dahinter, Rot immer drüber!
  6.  Anziehen und diese Schritte solange wiederholen bis ihr am Verschluss ankommt.

Abschließen:

  1.  Band nochmals gut festziehen und knapp 3mm-5mm nach dem „Knoten“ abschneiden. Diese Länge braucht ihr zum Veröden.
  2.  Beide Bandenden gut veröden, damit sich nichts lösen kann. Dabei mit zum Beispiel einem Kugelschreiber, zum Hindrücken, nachhelfen, wenn es sich nicht verbinden möchte.
  3. Das Ganze noch einmal!

Die Armbänder sind fertig! Weiter zum Anhänger!

Der Anhänger besteht aus Schrumpffolie. Wer davon noch nichts gehört hat, hier eine kleine Erklärung. Diese Folie verkleinert sich beim Backen um rund 40-50 Prozent und wird dabei auch noch dicker und fester. Die Motive schrumpfen genauso mit, ihre Farben werden stärker. Ihr könnt also ganz einfach mit Buntstift ein Motiv, wie zum Beispiel ein Pixelherz, daraufmalen und man wird es gut erkennen können.

Bis man die richtige Größe hat muss man ein wenig ausprobieren. Ich habe zum Beispiel 2 Versuche gebraucht bis ich zufrieden war.

Zuerst: Backofen auf 175° C vorheizen/ oder je nach Angabe auf eurer Schrumpffolienpackungimg_9964

  1. Ein Herz mit ungefähr in der Größe der doppelten Breite des Bands, also in etwa 3,6-4 cm auf die raue Seite der Folie malen. Probieren geht über studieren.
  2. Kolorieren.
  3. Jeweils oben mittig und unten mittig im schwarzen Rand ein Loch stanzen. Falls ihr wie ich keine Lochzange besitzt einfach mit einer kleinen Schere die Folie durchbohren.
    • Vorsicht! Die Löcher müssen groß genug sein um später einen Faden durchfädeln zu können. Nicht vergessen, auch die Löcher schrumpfen. Bohrt jedoch nicht zu groß, damit die Folie nicht beim Ausschneiden einreißt.
  4. Die Herzen ausschneiden.
  5. Auf ein Blech mit Backpapier legen und ab in den Ofen.
  6. Fasziniert zusehen wie das Ganze schrumpft. „Ohs“ und „Ahs“ sind erwünscht aber nur optional. Rausholen sobald das Herz wieder flach liegt.
  7. Auskühlen lassen, danach Fäden durch die beiden Löcher friemeln und mittig am Armband oben und unten festbinden.
    • Wenn ihr nicht mit Fäden arbeiten wollt, könnt ihr vermutlich auch Kraftkleber verwenden. Testet es aus und schreibt mir ruhig in die Kommentare, ob das besser geht. 🙂

 

 

Fertig!

img_9972

So sehen die Armbänder fertig aus. Nicht zu kitschig aber trotzdem zusammengehörig.

Ich hoffe ihr hattet Spaß, habt meine Anleitung gut verstanden – wenn nicht liegt euren Bändern ja bestimmt ebenso eine Anleitung bei –, habt euch dabei nicht die Finger verkohlt und freut euch nun mit eurem Partner über die zusammen passenden Armbänder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.